Handfeste Berufe für Technikfreunde

Entwickeln, produzieren, verbessern – machen Sie Ihre Begeisterung für Technik zum Beruf.

Mehr erfahrenschließen
Einwandfreie Produktion gewährleisten
Auszubildende begutachten ein Werkstück

Genau wie auf dem Entwurf formt die Fräse aus Metall ein Werkzeug, jedes Teil exakt nach Norm – dafür sorgen Sie als Maschinen- und Anlagenführer. In Industrie- oder Fertigungsbetrieben steuern und überwachen Sie den gesamten Arbeitsablauf der Maschinen und Anlagen. Außerdem sind Sie für die Qualität der Produkte verantwortlich. Unsere Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (staatlich anerkannt) dauert zwei Jahre und ist auch ohne Schulabschluss möglich. Nach einer einjährigen Grundausbildung spezialisieren Sie sich auf eine Branche.

Einwandfreie Produktion gewährleisten

Der Schwerpunkt unserer Ausbildung ist die Zerspanungstechnik:

  • CNC-Technik drehen
  • CNC-Technik fräsen
  • Arbeiten an CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen
Ein Beruf mit vielen Facetten
Auszubildende mit Plan und Werkstück

Sicher montierte Träger und stabile Bauteile sind die Basis jeder guten Konstruktion und Fertigung. Als Fachkräfte für Metalltechnik stellen Sie diese Bauteile, Baugruppen oder Konstruktionen aus Metall her, bearbeiten diese mit unterschiedlichen Verfahren, montieren und warten sie.

Unsere Ausbildung dauert zwei Jahre und sind staatlich anerkannt. Wir vermitteln Ihnen die Grundlagen der Metalltechnik, danach spezialisieren Sie sich auf die Fachrichtung Montage oder Zerspanungstechnik.

Dauerhafte Konstruktionen schaffen
Auszubildende mit Plan und Werkstück
  • Mit der Spezialisierung Montagetechnik arbeiten Sie überwiegend in Betrieben der Metall- und Elektroindustrie. Sie fertigen einzeln oder in Serie ganze Baugruppen und Systeme.
  • Mit der Spezialisierung Zerspanungstechnik arbeiten Sie überwiegend in Betrieben der metallverarbeitenden Industrie. Mit modernen Werkzeugmaschinen fertigen Sie Einzel- und Serienteile.
Fertigungsprozesse präzise steuern
Ein Ausbilder zeigt die Steuerung einer Fräse

In unserer staatlich anerkannten Ausbildung zum Zerspanungs- mechaniker lernen Sie den Umgang mit modernen Fräs- und Drehmaschinen. Sie planen Fertigungsabläufe nach technischen Unterlagen und erstellen entsprechende Programme für computergesteuerte Maschinen. Zudem überwachen Sie die gesamte Produktion: Sie richten die Maschinen ein, prüfen sie und sichern die Qualität der Produkte. Außerdem kennen Sie die nötigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen. Den Zerspanungsmechaniker bieten wir als Erstausbildung (3 Jahre) oder Umschulung (2 Jahre) plus Berufsvorbereitung an.

Zerspannungsmechaniker
Ein Ausbilder zeigt die Steuerung einer Fräse

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Manuelles und maschinelles Spanen
  • Bedienen und Überwachen von Dreh- und Fräsmaschinen
  • Einrichten und Bedienen von Werkzeugmaschinen
  • Erstellen, Eingeben und Optimieren von CNC-Programmen
  • Warten von Maschinen
Zuverlässigen Maschinenbetrieb sichern

Egal, ob er Autos oder Süßigkeiten herstellt: Jeder Produktionsbetrieb ist auf zuverlässig funktionierende Maschinen angewiesen. Als Industriemechaniker sorgen Sie für einen möglichst reibungslosen Ablauf, indem Sie Maschinen und Produktionsanlagen warten, einrichten oder umbauen.

Bei einer Störung kümmern Sie sich um die Reparatur. Dazu fertigen oder bestellen Sie entsprechende Ersatzteile.

Die Ausbildung ist staatlich anerkannt.

Zuverlässigen Maschinenbetrieb sichern

Mit Ihrem Abschluss können Sie im Maschinen- und Fahrzeugbau, in der Elektro- oder Textilindustrie sowie in der Holz- und Papierverarbeitung arbeiten.

Den Industriemechaniker bieten wir als dreijährige Erstausbildung oder als Umschulung (2 Jahre plus Berufsvorbereitung) an. 

Moderne Dreh- und Fräsmaschinen programmieren lernen
Arbeiten am CNC-Display

Der dreimonatige CNC-Lehrgang eignet sich als weiterführender Kurs nach einem beruflichen Training. Sie lernen, CNC-gesteuerte Dreh- und Fräsma­schinen zu programmieren, Programmabläufe zu optimieren, Maschinen einzurichten und zu bedienen.

Wir bilden Sie an modernsten CNC-Maschinen aus, die theoretischen Kenntnisse vermitteln wir praxisnah im Unterricht. Somit haben Sie beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Moderne Dreh- und Fräsmaschinen programmieren lernen
Arbeiten am CNC-Display

Den Lehrgang müssen Sie ein bis zwei Monate vor Ende der Ausbildung beim Leistungsträger beantragen. Eine fachliche Stellungnahme unseres beruflichen Trainers ergänzt Ihren Antrag.

Der Lehrgang endet mit einer Abschlussprüfung. Sie erhalten ein Zertifikat "Grundlehrgang CNC-Technik Drehen und Fräsen" der IHK Rhein-Neckar.

Gewerblich-Technischer Bereich

Gewerblich-technischer Bereich:

Maschinen- und Anlagenführer
In Industrie- oder Produktionsbetrieben steuern und überwachen Sie den gesamten Arbeitsablauf der Maschinen und Anlagen.

Zerspanungsmechaniker
Sie planen Fertigungsabläufe nach technischen Unterlagen und erstellen Programme für computergesteuerte Fräs- und Drehmaschinen.

Fachkraft für Metalltechnik
Als Fachkräfte für Metalltechnik stellen Sie Bauteile, Baugruppen oder Konstruktionen aus Metall her - Einzelfertigung und Serienmontage. Sie spezialisieren sich in Zerspanungs- und Montagetechnik.

Industriemechaniker
Sie warten Maschinen- und Produktionsanlagen, richten Sie ein oder bauen Sie für neue Aufgaben um. Sie weisen Kunden in neue Geräte ein.

CNC-Lehrgang
Sie lernen moderne CNC-Dreh- und Fräsmaschinen zu programmieren, Programmabläufe zu optimieren, Maschinen einzurichten und zu bedienen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Alle Ausbildungen finden Sie unter „Mehr erfahren“ oder auf unserem Informationsflyer.